Das auf dem 14. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (2011) vorgestellte Eckpunktepapier des Bundesjugendministeriums „Eine Allianz für Jugend. Entwicklung und Perspektiven einer Eigenständigen Jugendpolitik“ bildete eine Grundlage für die Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik. Darin werden drei zentrale jugendpolitische Herausforderungen identifiziert:

  • faire Chancen für Jugendliche,
  • gelungene Ressourcenaufteilung von Zeiten und Räumen sowie
  • Perspektiven und Zuversicht für ein Leben in der Zukunft.

Faire Chancen für Jugendliche

Jugendpolitik muss vorbeugend und ausgleichend tätig werden, um allen Jugendlichen faire Startchancen zu ermöglichen. Jugendliche haben unterschiedliche Ausgangslagen. Die Startchancen der Jugendlichen sind durch ihr Elternhaus und ihre soziale Umgebung geprägt. Bildungsferne, soziale Gegebenheiten und Migrationshintergründe spielen genauso eine Rolle wie persönliche Dispositionen und bestehende Rollenverständnisse aufgrund des Geschlechtes.

Gelungene Ressourcenaufteilung von Zeiten und Räumen

Jugendliche brauchen größere Gestaltungsspielräume und mehr Zeit. Jugendpolitik muss die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen, damit Jugendliche den Raum und die Zeit haben, ihre Entwicklungspotentiale entfalten zu können. Vielfältige Anforderungen – geänderter Schulalltag, Globalisierung, neue Medien – machen ein gutes Zeitmanagement für Jugendliche zunehmend schwierig. Aber nicht nur die Aufteilung von Zeiträumen, sondern auch die Zuteilung von realen Räumen steht im Zentrum der Frage, wie und wo Jugendliche ihr Leben gestalten können.

Perspektiven und Zuversicht für ein Leben in der Zukunft

Jugendpolitik muss Generationengerechtigkeit herstellen, Perspektiven eröffnen und Übergänge gestalten. Die demografische Entwicklung und die fortschreitende Globalisierung führen zu widersprüchlichen Entwicklungen, die Jugendliche verunsichern. Für eine gute Jugendzeit brauchen Jugendliche die Zuversicht, dass die Zukunft bewältigt werden kann. Neben der Aussicht auf eine Ausbildungsstelle und einen Arbeitsplatz gehört dazu auch die Sicherheit, eine Familie gründen zu können und in eine lebenswerte Gesellschaft und Umwelt hinein zu wachsen. Auch die Perspektive kommender Generationen auf eine gute Jugendphase muss in den Blick genommen werden.

Anwendungsfelder bei der Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik

Wichtige jugendpolitische Anwendungsfelder, die bei der Etablierung einer Eigenständigen Jugendpolitik bearbeitet wurden, waren die drei folgenden:

Im Rahmen des Dialogprozesses über Jugendpolitik wurden Fragen, die sich an den Schnittstellen zwischen den beschriebenen Herausforderungen und den Anwendungsfeldern ergeben, nach und nach mit konkreten Zielen, Forderungen und Umsetzungsvorschlägen beantwortet. Damit sollte nicht nur die Jugendpolitik gut aufgestellt werden – auch weitere gesellschaftliche Partner sollten erkennen, welche verantwortungsvolle Rolle sie innerhalb einer Eigenständigen Jugendpolitik übernehmen können.

Link zu www.jugendgerecht.de

×