Auf dem 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (3.-5. Juni 2014, Berlin) war das Zentrum Eigenständige Jugendpolitik mit mehreren Veranstaltungen im Rahmen des Fachkongresses und mit einem Stand auf der Fachmesse vertreten. Auf den folgenden Seiten finden Sie Materialien und Ergebnisse der Fachveranstaltungen sowie Eindrücke vom Geschehen im Messestand.

„Unsere Gesellschaft wird Jugend gerecht, wenn…“ Jugendliche diskutieren mit dem Bundespräsidenten

Berlin, 3. Juni 2014

Bundespräsident Joachim Gauck zu Besuch im Messestand des Zentrums Eigenständige Jugendpolitik - © Geschäftsstelle „Zentrum Eigenständige Jugendpolitik“, Fotografin: Isabel Kiesewetter

„In jeder Generation gibt es solche und solche – verbündet euch mit den interessierten Alten!“ Diese Aufforderung richtete Bundespräsident Joachim Gauck an sechs Jugendliche, die er anlässlich der Eröffnung des 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages (DJHT) traf. Der Bundespräsident war am 3. Juni 2014 in Begleitung seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt und der Berliner Jugendsenatorin Sandra Scheeres in unseren Messestand gekommen, um mit den 17- bis 21-Jährigen über Mitbestimmung und Freiräume, über das Image von Jugend und über das Verhältnis zwischen Alt und Jung zu diskutieren.

Das Zentrum Eigenständige Jugendpolitik auf dem 15. DJHT

Besucherinnen und Besucher am Stand des Zentrums. © Geschäftsstelle „Zentrum Eigenständige Jugendpolitik“, Fotografin: Isabel Kiesewetter

Im Juni 2014 lockte der 15. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) in Berlin mit einem hochkarätigen Fachkongress und einer vielseitigen Messe. Das Zentrum Eigenständige Jugendpolitik nutzte die Gelegenheit und war mit einem attraktiven Stand in der Messehalle sowie mit mehreren gelungenen Fachveranstaltungen vertreten.

Fachforum „Wie können Übergänge gelingen?" Beim 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag

Berlin, 5. Juni 2014

Dr. Birgit Reißig  - © Geschäftsstelle „Zentrum Eigenständige Jugendpolitik“, Fotografin: Isabel Kiesewetter

Eine Herausforderung der Lebensphase Jugend besteht darin, Übergänge zu meistern: Jugendliche durchlaufen Prozesse der Verselbständigung und sollen gleichzeitig Schwellen zwischen Schule und Arbeitswelt überwinden. Im Dialogprozess zur Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik gehört die Gestaltung von Übergängen daher zu den zentralen Aufgabenfeldern. Die Resultate aus verschiedenen Arbeitsformaten wurden bei diesem Fachforum im Rahmen des 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetags (DJHT) präsentiert und diskutiert.

Fachforum "Was fördert Mitbestimmung?" beim 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag

Berlin, 4. Juni 2014

Ivo Züchner - © Geschäftsstelle „Zentrum Eigenständige Jugendpolitik“, Fotografin: Isabel Kiesewetter

Die demokratische Beteiligung junger Menschen gehört zu den exemplarischen Anwendungsfeldern im Dialogprozess zur Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik. Eine Expertengruppe des Zentrums Eigenständige Jugendpolitik erarbeitete hierzu Empfehlungen. Darüber hinaus wurden in Expertisen und Fachforen sowie beim Jugendbeteiligungsprojekt "Ichmache>Politik" einzelne Aspekte der Frage erörtert, wie Mitbestimmung besser gefördert werden kann. Die Erkenntnisse aus den genannten Arbeitsformaten wurden bei diesem Fachforum im Rahmen des 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetags (DJHT) diskutiert.

Fachforum "Was brauchen Jugendliche in Bildungsorten?" beim 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag

Berlin, 4. Juni 2014

Tom Braun - © Geschäftsstelle „Zentrum Eigenständige Jugendpolitik“, Fotografin: Isabel Kiesewetter

Selbstwirksamkeit und Wahlmöglichkeiten, Zuversicht und Zugänge, Beziehungen und Freiraum – das Wohlbefinden Jugendlicher hat verschiedene Dimensionen.
Die Frage, welche Beiträge Schule und außerschulische Bildungsorte dazu leisten kön­nen, stand im Mittelpunkt dieses Fachforums.

Fachforum "Auf dem Weg zu einer jugendfreundlichen Kommune" beim 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag

Berlin, 5. Juni 2014

Sarah Herz - © Geschäftsstelle „Zentrum Eigenständige Jugendpolitik“, Fotografin: Isabel Kiesewetter

Wenn die Anliegen einer Eigenständigen Jugendpolitik in die Lebensräume von Jugendlichen hinein getragen werden sollen, gilt es, Jugendfreundlichkeit aus der Perspektive von Kommunen zu beschreiben. Im Fachforum ging es um spezifische Bedürfnisse von Jugendlichen und jungen Erwachsenen und daraus resultierende Merkmale einer jugendfreundlichen Kommune.

Link zu www.jugendgerecht.de

×